Eheschließung nach thailändischem Recht beim Generalkonsulat

Das Generalkonsulat nimmt Eheschließungen zwischen thailändischen und thailändischen Staatsbürgern, sowie Eheschließungen zwischen thailändischen und anderen Staatsbürgern, allerdings keine Eheschließungen zwischen thailändischen und deutschen Staatsbürgern, vor.

Mann und Frau müssen jeweils einen Antrag mit folgenden erforderlichen Unterlagen einreichen:

  • originale Ledigkeitsbescheinigung von der Heimatbehörde, die bescheinigt, dass Mann und Frau ledig, geschieden oder verwitwet sind.Die Ledigkeitsbescheinigung darf nicht älter als 6 Monate sein.    

          Falls geschieden, kommt noch eine Fotokopie der Scheidungsurkunde bzw. des Scheidungsurteils dazu.

          Falls verwitwet, kommt noch eine Fotokopie der Sterbeurkunde des Ehepartners dazu.

  • eine Fotokopie des Reisepasses
  • eine Fotokopie der Geburtsurkunde bzw. Geburtsortsbescheinigung
  • eine Fotokopie des Hausregisters (falls thailändisch)
  • eine Fotokopie des Personalausweises (falls thailändisch)
  • eine Fotokopie der Meldebestätigung in Deutschland
  • weitere Unterlagen können je nachdem noch verlangt werden: z. B. Nachweise über Namensänderungen.

Nach der erfolgreichen Überprüfung der Unterlagen wird ein Termin für die Eheschießung, die beim Generalkonsulat stattfindet, vereinbart.

Thailändische Antragsteller, die noch keine Ledigkeitsbescheinigung haben, können beim Generalkonsulat eine Vollmacht zur Beschaffung einer Ledigkeitsbescheinigung beantragen. Wichtige Hinweise für die Vollmachtserteilung finden Sie unter Vollmachtserteilung.

Beachten Sie hierbei wichtige Hinweise für die Namensführung nach thailändischem Recht.